______________________mettmelangiertes_wunderherz



mettmelangiertes wunderherz
  Startseite
    quark mit früchten
    barfuß im sand
    schluckauf weiß
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   home: halbmuse
   ein star*
   versprochene
   marla mauz

it metts me sometimes

http://myblog.de/mettmiss

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Plötzlich wurde mir klar, dass Postkarten nicht helfen.

Ein Rieseninsekt knallt an die Fensterscheibe, wieder und wieder. Es nimmt Anlauf - Anflug - es brummt wie ein kleines Flugzeug - es ist dick und schimmert blau - bevor es seinen Chitinleib an die Scheibe knallt. Doch sind meine Arme zu kurz, ich komme weder bis zu ihr noch über diese Tage. Ich kann auf den Vollmond warten und dann sehen, wie er die Dunkelheit freundlich stimmt, kann barfuß gehen und denken was wäre, kämen Gedanken auch ohne Post an. Briefmarken sind zu schwer bei dieser Entfernung. Jetzt ist es still geworden.

5.10.06 16:52


mobile h.

Wie es ist, in einem Wohnwagen zu sitzen, während der Regen unaufhaltsam stürmisch an die Wände trommelt, die Zigaretten für die Nacht ausreichend scheinen und der Martini golden aus dem Bauch heraus lächelt, Klaus-Paul der einzig wärmespendende Körper ist, und nichts weiter ist und spricht als die Musik. Lacrimosa erinnert an den immerwährenden Schatten, Billy Joel trägt pastelle Farben in den Raum, Nightwish schlägt dunkelrote Kreise, James Blunt stimmt brach in die Nacht. Wie es ist, in der Mitte der Ferne zu sitzen, der Wind greift grob nach den Fenstern, der Martini fällt suizidal über gescholtene Lippen. Die Musik wird sich verlieren, die Nacht wird gebrochener Spiegel jener Zeit, Dido weint zuletzt. Bis nur das Bersten kalten Regens bleibt. Bis Träume erinnern, was Lieben ist. Der Sturm rüttelt am Wohnwagenherz, als wolle er es zerschlagen. Aber alles bleibt innen. Alphaesk.
17.10.06 01:10


deswegen

Der Tag glotzt einen so müde an, dass man gar keinen Spiegel braucht. In den Tälern und Tiefen hängt Nebel, die Wolken aus der Nacht, so auch im Kopf, zwischen den Ohren, hinter den Augen. Die Worte zittern träge wie Tau, doch rühren sich nicht, was sollten sie auch sagen in Anbetracht der schweren Nebel. Kalte, schwere Nebel. Wenn man früh aufsteht.
28.10.06 07:05


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung